Frühjahrsputz - los geht's!

Der alljährliche Frühjahrsputz

Wenn die Tage länger werden, die Sonne uns weckt und die Blumen anfangen zu blühen, ist es wieder soweit – der alljährliche Frühjahrsputz steht vor der Tür. Der Frühjahrsputz hat bereits eine lange Tradition. So wurde in bäuerlichen Haushalten unter dem Jahr kaum Zeit für eine Reinigung des gesamten Hauses gefunden. Doch einmal im Jahr half die gesamte Familie zusammen und der Frühjahrsputz wurde geboren.

Und wie sieht es heute aus? Grundsätzlich wird Putzen mit etwas Negativem assoziert. Mühsames Putzen von Raum zu Raum gilt als reine Qual. Doch kann Putzen auch Spaß machen, Depressionen mildern und Körper und Seele zur Ruhe bringen.

Vermeiden Sie mit einer guten Planung unnötige Arbeiten. Wir empfehlen einen 7 Schritte Plan. Jeden Tag nehmen Sie sich einen anderen Raum vor.

Frühjahrsputz: mit 7 Schritten ins Ziel

Tag 1: Aufräumen
Starten Sie damit an einem freien Tag und nehmen Sie sich Zeit, mal gründlich auszumisten. Alte Kleidung, Bücher und andere Dinge, die schon längst nicht mehr in Gebrauch sind, können Sie zum Beispiel spenden. Viele sogenannte Staubfänger, dürfen in diesem Zug gerne auch den Weg auf die Müllhalde antreten. Sie sollten sich daher alle Regale, Kästen und Schränke vornehmen und mal wieder so richtig Platz schaffen. Dies ist gleichzeitig die perfekte Gelegenheit, um abzustauben und zwar ganz besonders dort, wo sich der Staub sonst ungehindert ansiedeln kann.

 
Tag 2: Küche
Auch für diese Aufgabe brauchen Sie Zeit und es empfiehlt sich daher ein freier Tag. Ziel ist es, alles auszuräumen und die Küchenkästen innen zu säubern und von Krümeln und klebrigen Flecken zu befreien. Dabei findet man gelegentlich auch das eine oder andere längst abgelaufene Lebensmittel – weg damit. Legen Sie sich eine Liste bereit und schreiben Sie auch gleich auf, welche Dinge Sie kaufen müssen, um Ihren Vorrat wieder aufzustocken.
Nicht vergessen: Backrohr gründlich säubern sowie Kühlschrank abtauen und reinigen.

 
Tag 3: Badezimmer
Klar ist, dass das Badezimmer nicht nur einmal jährlich geputzt werden sollte. Beim Frühjahrsputz kann aber mal so richtig geschrubbt werden. Scheuermilch für Waschbecken und Dusche/Badewanne entfernt Schmutzablagerungen, Kalk-Reiniger entfernen unangenehme Flecken. Wichtig: Der Lappen für die WC-Reinigung muss umgehend entsorgt werden. Trennen Sie sich auch gleich von alten Kosmetika und Hygieneprodukten.

 
Tag 4: Fenster putzen
Jetzt wo die Sonne öfter und länger scheint, wollen Sie sie doch auch in Wohnung lassen, oder? Also, Glasreiniger zücken und den Fensterscheiben wieder Durchblick verleihen. Waschen Sie diesem Zug auch gleich die Vorhänge.

 
Tag 5: Böden
Saugen, wischen und mit Pflegemittel einlassen – voilà, die Böden glänzen und sind fit für den Frühling.

 
Tag 6: Außenbereich
Haben Sie einen Garten oder Balkon, dann nutzen Sie die „Putzwoche“ auch gleich, um diesen Bereich für den Sommer herzurichten, Möbel aufzustellen und Balkon- oder Terrassenböden zu säubern.

 
Tag 7: Reinigung der Reinigungsutensilien
Wenn Sie Putzlappen und Schwämme nicht entsorgen und neu kaufen wollen, dann müssen Sie diese unbedingt auskochen und so von Keimen zu befreien.

 

Genießen Sie anschließend Frühling und Sommer in Ihrem frisch geputzten, wie neu glänzendem Zuhause!