Sacher Umzug: Essensplan

Meal Planning

Sich gesund, ausgwogen und zugleich abwechslungsreich zu ernähren, ist nicht immer ganz einfach. Für spontanes Kochen fehlen oft die Ideen oder Zutaten. Neben Beruf, Studium, Freizeitstress und Co. fällt uns eine gesunde Ernährung daher nicht immer so leicht. Ein Essensplan unterstützt Sie daher ungemein, Ihre Ziele zu erreichen und zeitgleich Zeit zu sparen. Im zweiten Teil unserer Serie “Das Herz des Hauses” widmen wir uns aus diesem Grund ganz dem Thema Essensplan.

Essensplan erstellen: so geht’s

1. Ideen sammeln
Haben Sie bereits Rezepte im Kopf? Super! Ansonsten holen Sie sich Inspirationen im Internet, in Kochbüchern oder Zeitschriften. Vielleicht entdecken Sie auch gute Ideen bei einem Spaziergang durch die Stadt und einem Blick auf die Speisekarten dortiger Restaurants? Egal wie, Grundvoraussetzung ist eine Sammlung an Rezepten, um die Planung einfacher zu gestalten.

 
2. Ideen sortieren
Nun geht es an die ernährungstechnisch wichtigste Aufgabe. Suchen Sie sich sieben bis 10 Rezepte für die kommende Woche aus und überlegen Sie sich eine ausgewogene Anreihung der Gerichte. Wenn zum Beispiel am Montag ein Curry auf dem Plan steht, sollte das Risotto vielleicht erst am Ende der Woche an die Reihe kommen, um nicht zwei Mal hintereinander Reis zu essen. Seien Sie kreativ!

 
3. Ideen bewerten
Steht Ihr Menüplan für die Woche, geht es an die Bewertung. Wir sind der Meinung, dass man an zwei Tagen pro Woche auf Comfortfood setzen darf. Also Dinge wie Burger, Pizza und Co sind durchaus erlaubt, sollten sich aber mit gesunden, nährstoffreichen Mahlzeiten abwechseln.

 
4. Ideen ergänzen
Zum Schluss bleibt noch das Ergänzen des Menüplans. Was passt wo dazu? Vielleicht ein Salat am Pasta-Tag? Oder eventuell ein paar Gemüsesticks zu den Wraps? Auch hier ist Ihre Kreativität gefragt.

 
5. Ideen festhalten
Machen Sie sich eine Vorlage (z.B. eine Excel Tabelle o.ä.) und tragen Sie Ihr Menü für die folgende Woche ein. Ausdrucken, auf den Kühlschrank kleben und fertig! Jetzt fehlt nur noch die Einkaufsliste und ab gehte es zum Supermarkt. Gleichen Sie die Dinge, die Sie für die einzelnen Rezepte brauchen mit Ihren Vorräten ab, um zu vermeiden, dass Sie etwas doppelt kaufen oder vergessen.

 
6. Ideen umsetzen
Anfangs mag der wöchentliche Menüplan zwar etwas zeitintensiver sein, aber schon bald werden Sie erkennen, dass diese Vorgehensweise viel einfach ist, als das tägliche Grübeln, was denn abends auf den Tisch kommt.

 

Entlastung durch eine Umzugsfirma

Mit einem Essensplan können Sie sich viel Zeit sparen. Und auch bei einem bevorstehenden Umzug bietet ein professionelles Unternehmen die gewünschte Entlastung. Wir greifen Ihnen unter die Arme und kümmern uns um alle logistischen Details. Melden Sie sich einfach telefonisch oder per Mail und vereinbaren gleich jetzt ein kostenloses Beratungsgespräch. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit mit Ihnen und stehen für Fragen jederzeit zur Verfügung!