Energieversorgung - Sacher Umzug

Energieversorgung – Wer umzieht braucht Energie

Die Umzugszeit kann etwas Wunderbares sein – der Beginn von etwas Neuem! Bestimmt freuen Sie sich jetzt schon auf diesen Lebensabschnitt und richten sich gedanklich bereits in Ihrem neuen Zuhause ein! So ein Umzug ist aber auch kräftezehrend und nicht zu unterschätzen. Das Schleppen von Kästen & Kisten kostet einiges an Energie und sollte deshalb gut vorbereitet werden. Das Thema Energieversorgung spielt hier aber ebenso eine wichtige Rolle. Haben Sie schon an die Gas- und Stromversorgung für Ihr zukünftiges Heim gedacht? Denn wer eine neue Wohnung bezieht, sollte sich bereits vorab nach einem geeigneten Stromlieferanten umsehen. Um Verzögerungen und Komplikationen zu vermeiden – beachten sie am besten unsere Tipps & Tricks für einen reibungslosen Umzug.

1. Strom in der alten Wohnung abmelden

Ganz zuerst sollten Sie Ihren alten Strom-/Gasvertrag abmelden bzw. kündigen. Sie sollten bei der Kündigung unbedingt beachten, bis wann Sie noch mit Strom beliefert werden wollen. Ansonsten kann es unter Umständen passieren, dass Sie plötzlich im Dunklen sitzen. Hierfür müssen Sie Ihrem alten Stromanbieter rechtzeitig Ihr Kündigungsschreiben zukommen lassen. Aber keine Sorge – bei Umzug gibt es ein Sonderkündigungsrecht! Das heißt Umzug stellt immer einen Kündigungsgrund dar. Sie sollten dies Ihrem alten Energieanbieter aber trotzdem rechtzeitig bekannt geben. Sehen Sie sicherheitshalber noch einmal in Ihrem Vertrag nach. Sie können sich auch bei Ihrem neuen Anbieter informieren! Oft ist es sogar möglich, dass dieser die Kündigung übernimmt und Sie diesen Schritt gar nicht selbst übernehmen müssen!

2. Vor- oder Vermieter kontaktieren

Um Stromanbieter und Tarife sinnvoll vergleichen zu können, müssen Sie über die Gegebenheiten Ihrer neuen Wohnung Bescheid wissen. Wissen Sie nicht wie viele Zähler es in der Wohnung gibt? Oder ob vielleicht sogar ein Nachtstromzähler oder Doppeltarifzähler installiert ist? All diese Informationen holen Sie sich am besten gleich von dem Vormieter oder Vermieter. Dieser kann Ihnen genaue Angaben zu Anzahl der Zähler und den zugehörige/n Zählerpunktbezeichnungen geben. Diese Daten sind auf den Zählern selbst oder auf den Vorjahresrechnungen vermerkt und erleichtern Ihnen die Suche nach einem für Sie passenden neuen Anbieter.

3. Informationen sammeln – Stromanbieter/Stromliefervertrag

Damit Sie auch mit gutem Gewissen umziehen können und in Ihrer neuen Bleibe von Beginn an mit Strom versorgt werden, sollten Sie sich schon vorab über passende neue Energieanbieter informieren. Sie müssen sowohl einen Stromliefervertrag, als auch einen Netznutzungsvertrag abschließen. Stromlieferanten gibt es mittlerweile mehr als zwanzig landesweit. Hier haben Sie also die freie Wahl. Vergleichen Sie einfach Preise und Leistungen und wählen den Anbieter, der am besten auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. Der Netzbetreiber jedoch ist nicht frei wählbar. Sie sind hier an den Netzbetreiber gebunden, der für Ihre Anlage zuständig ist. Diese Information kann Ihnen sicher auch Ihr Vermieter mitteilen.

4. Energieversorgung: Vergleichsplattformen nutzen – Anbieter vergleichen

Um auch die richtige Wahl für Sie und Ihr neues zu Hause zu treffen, sollten Sie im Vorfeld unbedingt Tarife und Konditionen der Energieanbieter vergleichen. Informieren Sie sich hier über die günstigsten Konditionen, am besten auf www.stromliste.at oder www.durchblicker.at. Um den Tarifrechner nutzen zu können, brauchen Sie eigentlich nur die Postleitzahl des Ortes und die Eckdaten der Wohnung. Gleich jetzt loslegen und vergleichen! Sie können hier nicht nur Tarife der Energielieferanten vergleichen, sondern finden auch hilfreiche Tipps und Tricks bei der Wahl des richtigen Anbieters. Sobald Sie sich entschieden haben, schließen Sie ganz einfach telefonisch oder ganz bequem online einen Energieliefervertrag ab. Die Vergleichsportale übernehmen dann alle weiteren Schritte für Sie.

5. Einzug rechtzeitig melden

Vergessen Sie nicht Ihrem zuständigen Netzbetreiber das genaue Einzugsdatum mitzuteilen und schließen dann einen Netzzugangsvertrag mit dem zuständigen Netzbetreiber ab. Nennen Sie ihm an dieser Stelle den von Ihnen gewünschten Energielieferanten und geben Ihre Kundennummer bekannt.
Achtung – Sollte in Ihrer Wohnung noch kein Strom/Gas fließen oder es keinen Stromzähler geben, müssen Sie zudem einen Termin mit einem Elektriker vereinbaren. Der Techniker wird dann nach einer Begutachtung und technischen Prüfung alle weiteren Schritte für einen ordnungsgemäßen Anschluss einleiten.

6. Zählerstand bekanntgeben

Am Tag des Einzugs sollten Sie dem Netzbetreiber telefonisch den genauen Zählerstand bekanntgeben. Sie sollten sich den Zählerstand unbedingt notieren und aufbewahren. Dies ist dann anschließend zur Kontrolle der ersten Abrechnung für Sie wichtig. Notieren Sie sich auch unbedingt bei Ihrem Auszug den Zählerstand in der alten Wohnung! So sind Sie in jedem Fall auf der sicheren Seite! Das ist ein guter Rat, um nachträgliche Missverständnisse oder fehlerhafte Abrechnungen zu vermeiden.

Wenn Sie unser unsere Tipps und Tricks beachten, sollte Ihrem Umzug nichts mehr im Wege stehen! Die Energieversorgung für Ihr neues Heim ist damit garantiert! Sie können sich nun entspannen und selbst ein wenig abschalten und Energie tanken, während wir uns um den Rest kümmern.

Eine professionelle Umzugsfirma bietet Entlastung und Unterstützung

Steht Ihr Umzug noch vor der Tür? Fühlen Sie sich jetzt schon überfordert und wissen nicht, wo Sie beginnen sollen? Dann nehmen Sie am Besten gleich unsere Hilfe in Anspruch! Wir greifen Ihnen unter die Arme und kümmern uns um alle logistischen Details.

Kontakt

Melden Sie sich einfach telefonisch oder per Mail und vereinbaren gleich jetzt ein kostenloses Beratungsgespräch. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit mit Ihnen und stehen für Fragen jederzeit zur Verfügung!